LECKERES AUS DEM GENUSSGARTEN „ÖKULLUS“

ODER: GENUSSVOLL MAL EBEN SCHNELL DIE WELT RETTEN…

 

Vorletzten Frühling habe ich eine ganze Menge Samen angesät, anschließend unzählige Pflänzchen (ich hatte nicht gedacht, dass aus allen was wird) von einem Topf in den nächstgrößeren umziehen lassen und am Ende des Sommers tatsächlich zwei formschöne, halbwegs schmackhafte Tomaten geerntet. Kurz gesagt: Das mache ich nie wieder! Ich hatte zwar einige Mühe investiert, aber offensichtlich nicht genug, um die Pflanzen mit den empfindlichen Früchten dann auch noch regelmäßig zu wässern und zwischen regengeschützten und sonnigen Plätzen hin und her zu tragen… Oder was auch immer ich hätte tun müssen, um an eine ergiebigere Ernte zu kommen… Mir fehlt eben die nötige Ahnung, aber die Idee vom gesunden Gemüse aus dem eigenen Garten begeistert mich immer noch! Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als ich auf der „Veggienale“ das Konzept vom Genussgarten „Ökullus“ in Münster-Handorf entdeckte: Frisches Gemüse aus dem eigenen Biogarten, mit fachkundiger Hilfe angebaut.

 

Veggienale Ökullus

 

Den Trend schon früh erkannt…

 

Irgendwie hat man ja das Gefühl, dass das Umdenken hin zum nachhaltigen Lebensstil gerade erst so richtig in Fahrt kommt… „Slow Food“, „Zero Plastic“, „Fridays for future” – mehr denn je ist ein verantwortungsbewusster, gesunder Umgang mit der Umwelt und dem eigenen Körper zum Thema geworden. Auch wenn im Supermarkt vermehrt Produkte mit dem EU-Bio Label zu finden sind, bleibt manchmal doch ein leichter Zweifel zurück… Bio-Knoblauch aus China – wie kommt der eigentlich hier hin und noch viel mehr, wer fährt denn da nach China und kontrolliert, dass das alles wirklich „bio“ ist?

 

kl_zucchini2

 

Diese Problematik haben Victoria und Jörg Schulze Buschhoff nicht erst mit dem aktuellen Trend, sondern schon sehr früh erkannt. Bereits seit 1996 stellen sie auf dem alten Gut Schulze Buschhoff, das sich seit vielen Generationen im Familienbesitz befindet, genau das zur Verfügung, was mir und vielleicht ja auch dir fehlt: Talent und gärtnerisches Know-how, Platz und einen Anbauplan, damit du nicht plötzlich im Herbst mit Tonnen von Gemüse (oder lediglich zwei Tomaten) dastehst und davor und danach darben muss.

 

 

So kannst du von Mai bis November sorgenfrei Bio-Gemüse aus selbst-kontrolliertem Anbau genießen, und dabei selbst auch gärtnerisch tätig werden… Im Genussgarten „Ökullus“ steht für jeden die passende Platzgröße zur Verfügung: Entweder der kleine Garten für Singles oder Paare oder ein größeres Stück für die ganze Familie.

 

DSC00752

 

Für die, die wie ich zwar Rasenmähen können, aber ansonsten keinen besonders grünen Daumen haben, gibt es hier erfahrene Biogärtner, die uns vor Ort mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zu Saisonbeginn haben sie meist auch schon einen Teil des Gartens fertig mit verschiedenen Bio-Gemüsen und -Salaten bepflanzt, so dass du von Anfang an auch ernten kannst.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Für eigene Wünsche steht natürlich auch noch Platz zur Verfügung; die passenden Gartengeräte musst du nicht erst anschaffen und dann mühsam jedes Mal vor Ort bringen, alle nötigen Werkzeuge und reichlich frisches Wasser stehen an Ort und Stelle bereit.

 

bty

 

Biologisch und regional …

 

Da ich am südlichen Ende des Münsterlands wohne, ist der Genussgarten für mich leider etwas weit weg, denn pro Strecke eine Stunde Auto zu fahren, würde dann den Sinn der Nachhaltigkeit doch sehr untergraben.

 

bty

 

Falls du Münsteraner bist, hast du aber mehr Glück gehabt. Selbst aus Münsters Zentrum ist der Genussgarten „Ökullus“ mit dem Fahrrad in weniger als einer halben Stunde zu erreichen!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Ein Besuch vor Ort wird dich sicherlich von dem Gedanken eines eigenen Stück Gartens überzeugen. Falls du die Qualität der Produkte kennenlernen willst, bevor du dir deine eigenen anbaust, kann ich dir auch die biofrische „Grüne Kiste“ empfehlen, mit der dir regionale Bio-Produkte wöchentlich frei Haus geliefert werden. Das gilt übrigens auch für die, die doch nicht so viel Lust zum Gärtnern haben…

 

bty

 

Supermarkt Bio-Gemüse aus fernen Ländern mag vielleicht ungespritzt sein, aber den Planeten werden wir wohl damit nicht retten. Es gilt eben doch das alte Sprichwort: Wozu in die Ferne schweifen, wenn der Genussgarten „Ökullus“ liegt so nah!?

 

DSC04397

 

Die Fotos wurden mit freundlicher Unterstützung zur Verfügung gestellt von:

Bioland-Hofgut Schulze Buschhoff, Victoria Schulze Buschhoff, Am Handorfer Bahnhof 2, 48157 Münster

www.oekullus.de

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.